Mittwoch, 26. August 2015

Rezension: Kristin Hannah - Das Geheimnis der Schwestern



ISBN-13: 978-3548283708
Verlag: Ullstein
Seiten: 496 beim Taschenbuch
Erstveröffentlichung: 14.09.2012
Drei Schwestern, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Trotzdem halten sie immer zusammen. Sie haben den frühen Tod der Mutter überstanden, einen abweisenden Vater, aber schaffen sie es auch die Liebe zu einem Mann zu überstehen?

Sonntag, 23. August 2015

Rezension: Jana Voosen - Allein auf Wolke Sieben


ISBN-13:  978-3453406582 Verlag: Heyne Seiten: 288 beim Taschenbuch Erstveröffentlichung: 06.04.2009

Lena ist kurz davor ihren Lebenstraum zu verwirklichen - sie ist auf dem Weg in die Kirche um ihren Traummann zu heiraten. Doch dann meint das Schicksal es doch nicht so gut mir ihr. Sie stirbt auf eine tragische und fast komische Art und Weise. Und plötzlich erwacht sie im Himmel, den es tatsächlich gibt. Nach einer langen Zeit hat sie sich mit ihrem neuen Leben abgefunden. Auch mit ihrem Job als Begleiterin der gerade verstorbenen Seelen. Ihr neuester Auftrag bringt sie jedoch völlig durcheinander, denn die neueste Seele, die auf die Wolken begleitet werden soll, ist ihr Beinahe-Ehemann. Kann sie ihren neuesten Job erledigen und will sie es überhaupt, trotz des immensen Liebeskummers all die Jahre?

Das Buch lag schon eine Ewigkeit auf meinem SUB, nur habe ich nicht oft Lust auf Chick-Lit der absolut klassischen Sorte. Nachdem ich aber einige recht heftige Lektüren verschlungen habe, brauchte ich eine witzige und leichte Geschichte.  Ich habe nicht viel erwartet, aber das Beste gehofft. Ein Mittelmaß ist dann dabei herausgekommen.

Donnerstag, 20. August 2015

Aufschieberitis, oder auch Rezensions-Stau

Ja, mich hat es erwischt. Eine ernsthafte Krankheit, die regelmäßig auch die fleißigsten und gewissenhaftesten Leseratten und Blogger befällt. Nun ist das Virus auch bei mir angekommen (nicht, dass ich zu denen gehören würde). Aufschieberitis - ganz fies und hartnäckig.
Ein Buch nach dem anderen landet auf meinem Zu-rezensieren-Stapel, von Leseexemplaren über Frischfleisch bis endlich gelesene SUB-Leichen ist alles dabei. Vor allem bei den mir zur Verfügung gestellten Büchern habe ich ein höllisch schlechtes Gewissen. Aber so viele Dinge scheinen wichtiger zu sein als der Rechner.
Das Merkwürdige ist, dass ich zwar Lust habe meine Meinung kund zu tun, mir aber die Muse fehlt. Mein Gewissen setzt sich durch und ich mache es mir am Rechner gemütlich und dann.. Nichts. Ich bekomme es einfach nicht hin. Ich sitze und schaue auf den Bildschirm und bekomme keine vernünftigen Sätze hin. Dabei spielt es keine Rolle, ob ich Lobgesänge loswerden will, eine mittelmäßige Lektüre oder gar eine katastrophale Geschichte kommentieren möchte. Irgendwie bin ich total blockiert... und frustriert.
Eine Kombination aus Schreibblockade und Aufschieberitis ist wie ein Teufelskreis - ich schiebe das Rezi-Schreiben auf, weil ich es nicht hinbekomme und ich bekomme es nicht hin, weil ich es immer wieder aufschiebe. Grr, nervig und wirklich frustrierend.

Kennt ihr es? Was kann ich dagegen machen? Wie komme ich da nur wieder raus?! Ratschläge nehme ich gerne entgegen...

Dienstag, 18. August 2015

Lesegenuss hoch 3

Man nehme ein großartiges Buch, Sonnenschein und einen leckeren Kaffee und schon ist die Welt in Ordnung.



Eine entspannte Stunde nur für die Leidenschaft zu Büchern in einer wundervollen Umgebung kann Wunder bewirken. Auch wenn man gesundheitlich angeschlagen ist, auf der Arbeit und vom Haushalt mächtig gestresst ist - während so einer Auszeit kann man jede Menge Kraft tanken. So selten diese Momente sind, so grandios sind sie auch. Das Glücksgefühl und die Entspannung halten noch Tage an. 
"Die Achse meiner Welt" von Dani Atkins, Sonnenschein und 26° dazu eine heiße weiße Schokolade mit starkem Espresso - so sah meine Kraft-Tankstelle diese Woche aus. Ich fühle mich immer noch so unglaublich gut, dass ich es gerne teilen wollte.

Übrigens habe ich die Lektüre mittlerweile beendet. Ich bin nicht sicher, ob ich es schaffe, eine Rezension dazu zu verfassen. Ich glaube nicht, dass ich in der Lage bin meine starken Gefühle und Begeisterung für das Werk in Worte fassen zu können. Es ist eine ganze Weile her, dass mich ein Buch so berührt und aus der Fassung gebracht hat. Unbeschreiblich, was diese starke Geschichte bewirkt hat. Ich liebe es einfach!

Soviel zu meinem Wochen-Highlight. Ich hoffe, ihr konntet auch einige so wundervolle Dinge erleben. Mich würde interessieren, ob euch Bücher und ruhige Lesezeit auch so unglaublich gut tun können.

Freitag, 14. August 2015

Rezension: Dan Wells - Sarg niemals nie



ISBN-13:  978-3492268837 
Verlag: Piper
Seiten: 320 beim Taschenbuch (mit rought Cut)
Erstveröffentlichung: 16.04.2012
 
England, im Jahr 1817. Oliver Beard sitzt im Gefängnis und möchte da schnell wieder raus um seinen Plan an jede Menge Geld zu kommen, zu verwirklichen. Wie der Zufall es will, kann er als scheinbar tot ausbrechen. Als er jedoch aus seinem Sarg steigt, um fröhlich weiter zu leben, geschieht eine perfide Verwechslung. Die Vampire der Gegend halten ihn für ihren Auserwählten. Und damit beginnt erst der absurde Wettlauf gegen die Zeit genau wie der Kampf um ergaunertes Vermögen.

Als absoluter Fan des Autors und seines Humors, war das Buch eine Pflicht-Lektüre. Nach vielen recht negativen Stimmen, waren meine Erwartungen ziemlich gering. Aber die Story entpuppte sich als ein großartiger und unverwechselbarer Lesegenuss.

Dienstag, 11. August 2015

Rezension: Susan Crandall - Pitch Black: Ohne Ausweg



ISBN-13: 978-3802587153
Verlag: Egmont LYX
Seiten: 400 bei Broschur
Erstveröffentlichung: 07.07.2011

Eine Mutter zieht mit ihrem adoptierten Teenagersohn aufs Land. Sie hofft so die nötige Ruhe zu finden, die die beiden nötig haben. Denn der Junge hatte einige negative Erfahrungen in seinen jungen Jahren gesammelt. Doch das idyllische Landleben ist nicht immer so wie es scheint. Ein Mord geschieht und der Stadtjunge wird schnell Teil der Ermittlungen. Doch was geschah wirklich bei dem Campingausflug?

Das Cover und der Klappentext machten mich sehr neugierig. Es schien ein recht typischer Frauen Thriller zu werden. Und genau das ist dieses Buch auch - ein Thriller für Frauen. Es gibt Spannung, Geheimnisse und eine Prise Romantik. Wobei diese sich in Grenzen hält und absolut nicht kitschig ist.

Freitag, 7. August 2015

Neuzugänge Juli 2015

Endlich, endlich war ich ein braves Mädchen. Mein SUB-Abbau schreitet voran und ich habe nur zwei Neuzugänge zu verzeichnen. Beide absolute Glücksgriffe.



- "Marina" von Carlos Ruiz Zafón - ein Fund aus dem Offenen Bücherschrank der Nachbarstadt. Wollte ich schon länger lesen und konnte einfach nicht wiederstehen. In einem solchen fantastischen Zustand und die Geschichte hört sich klasse an. Traumhaft.
- "Das große Schrweigen" von Katja Montejano - was für ein Buch! Bekommen, verschlungen und geliebt! Mehr in meiner Rezi.

Und schon bin ich diesen Monat durch. Ich bin gespannt, ob ich weiter lieb bin oder doch der Versuchung erliege.

Mittwoch, 5. August 2015

Neuerscheinungen August 2015

Der August führt mich arg in Versuchung und ich wollte doch endlich mein SUB abbauen. Aber diesen Monat kommen so viele wunderbare Bücher auf den Markt. Sie versprechen so viel starke Persönlichkeiten und wundervollen Schreibstil, dass ich am liebsten direkt in den Buchladen rennen möchte.



- "Dunkler Fluss" von Nicholas Bennett - hört sich sehr vielversprechend an und von dem Verlag möchte ich schon länger etwas lesen. Geheimnisse, Grusel und Psychologie - kann ja nur besser werden.
- "Das gläserne Meer" von Josh Weil - schon als Anka es in die Kamera gehalten hat, war ich fasziniert. Es könnte ein richtiges literarisches Schätzchen sein, Cover und Kurzbeschreibung sind traumhaft.
- "Kennen Sie diesen Mann?" von Carl Frode Tiller - Allein das Cover! Noch mehr Geheimnisse und ein Schreibstil, der ein Goldschatz sein könnte. Es macht mich sehr neugierig, ein Must-Have!
- "Totenhaus" von Bernhard Aichner - zwar steht der erste Teil "Totenfrau" noch auf dem SUB, aber die Charaktere und die Geschichte hinterlassen einfach einen genialen Eindruck.
- "Das Haus der geheimen Versprechen" von Kimberley Wilkins - Geheimnisse die Dritte, mir ist einfach momentan danach. Reich und Arm, Liebe und Hass - ein Abklatsch oder eine tolle Geschichte?
- "Der Palastgarten" von Vivien Shotwell - für mich ein recht außergewöhnlicher Wunsch, aber Mozart in einer solchen Darstellung reizt mich sehr. Ich liebe klassische Musik und finde die Geschichte der bekannten Komponisten sehr spannend.
- "Skip" von Katharina Hacker - Mystik ist immer gut, solange es gut geschrieben ist. In Verbindung mit interessanten Charakteren packt mich das Buch. So wie hier, auf jeden Fall ein Versuch wert.
- "Nachts" von Mercedes Lauenstein - Schicksale einer Stadt, realitätsnah und in wundervoller Sprache geschrieben. Ich bin gespannt, ob meine hohen Erwartungen erfüllt werden können.

Was haltet ihr von meinen Wunsch- bzw. Haben-Muss-Büchern? Seit ihr auch schon auf die Schätze aufmerksam geworden?